ORPHÉE AUX ENFERS
(ORPHEUS IN DER UNTERWELT)

OPÉRA BOUFFE IN VIER AKTEN VON JACQUES OFFENBACH


Orphee aux enfers_1_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_2_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_3_Michiel Dijkema.jpg
Orphee aux enfers_4_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_5_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_6_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_7_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_8_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_9_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_10_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_11_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_12_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_13_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_14_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_15_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_16_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_17_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_18_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_19_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_20_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_21_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_22_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_23_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_24_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_25_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_26_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_27_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_28_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_29_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_30_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_31_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_32_Michiel Dijkema
Orphee aux enfers_33_Michiel Dijkema

FOTOS © Olaf Struck 2013


PRODUKTION
 

Theater Kiel
Intendant: Daniel Karasek

Premiere: 9. November 2013

Musikalische Leitung: Michael Nündel
Regie / Bühnenbild: Michiel Dijkema
Kostüme: Tatjana Ivschina
Choreografie: Jochen Schmidtke
Licht: Martin Witzel

Dramaturgie: Ulrich Frey

Die öffentliche Meinung: Katharina Abt
Orpheus, Saxofonist: Michael Müller
Eurydike, seine Frau: Susan Gouthro
Pluto, Unterweltgott: Fred Hoffmann
Styx, Plutos Butler: Urs Affolter
Jupiter, Göttervater: Jörg Sabrowski / Oliver Weidinger
Juno, seine Frau: Silke Dubilier
Diana, Göttin der Jagd: Natasha Young
Venus, Göttin der Liebe: Rosanne van Sandwijk / Kristina Fehrs
Cupido, ihr Sohn: Lesia Mackowycz
Mars, Gott des Krieges: Marek Wojciechowski
Minerva, Göttin der Weisheit: Rebekka Reister
Merkur, Götterbote: Matthias Koziorowski / Timo Rößner
Zerberus, Höllenhund: Marek Wojciechowski
Bacchus, Gott des Weines: Arne Prill
Neptun, Gott des Meeres: Martin Fleitmann
Amphitrite, seine Frau: Catherine Vincent
Luna, Mondgöttin: Carmen Cardan
Fortuna, Göttin des Glücks: Nóra Kalkó
Nox, Göttin der Nacht: Anka Perfanova
Aeskulapius, Gott der Medizin: Matthias Brede
Saturnus, Gott der Aussaat: Andreas Berg
Flora, Göttin der Vegetation: Anna-Oliva Griebel
Apollo, Gott des Lichts: Thomas Loose
Vesta, Göttin des Herdfeuers: Bianca Kirsch
Janus, Gott des Jahreswechsels: Sergej Rotach
Io, Tochter des Flussgottes Inachos: Elisabeth Raßbach-Külz
Bellona, Kriegsgöttin: Cornelia Möhler
Terpsichore, Muse: Brita Harders
Klio, Muse: Vera Scholten
Polyhymnia, Muse: Maria Meyer-Preiß
Hebe, göttlicher Mundschenk: Hélène Rauch
Zagreus, Jagdgott: Ho-Il Kim
Tellus, Mutter- und Erdgöttin: Karin Gehrmann
Picassus, Gott der Malerei: Hojoon Lee
Discordia, Göttin der Zwietracht: Norma Regelin
Schauma, Göttin der Haartracht: Ilka von Holtz
Timoteius, Gott der Friseure: Lubomir Georgiev
Thetis, noch eine Meeresgöttin: Katrin Burghardt
Hyacinthus, Blumengott: Shuichi Umino
Bofrostus, Gott des Gemüses: Andrzej Bernagiewicz
Telescopius, Gott der Astronomie: Alexandar Stoyanov
Gardenus, Vegetationsgott: Slaw Koroliuk
Compostus, Gott des Verfalls: Luis Araos-Gutierrez
Bonduellus, Gott des Mais: David Rohr


Philharmonisches Orchester Kiel
Chor, Ballett und Statisterie des Theaters Kiel


PRESSESTIMMEN

„hinreißend“

„hinreißend [...] die Premierenzuschauer sind begeistert“

Der Neue Merker

„eine Fülle überzeugender Einfälle“

„eine Fülle überzeugender Bühnenbilder und Regieeinfälle [...] Michiel Dijkemas Ansatz, die Persiflage auf die griechische Sage mit der Medien- und Netzwerke-Hysterie von heute zu verzahnen, ging dabei auf“

Kieler Nachrichten

„doppelte Ironie [...] sehr bildkräftig“

„Offenbachs unverfrorene Verspottung des Orpheus-Mythos steigert sich in Michiel Dijkemas Kieler Inszenierung zu doppelter Ironie. [...] sehr bildkräftige Szenen“

SHZ


„freche Inszenierung“

Tatsache ist, dass die Operette einen Stempel mit sich trägt: verzuckert, verstaubt, verlogen […] Wie es anders gehen kann, hat 2013 Michiel Dijkema mit seiner frechen Inszenierung des „Orpheus in der Unterwelt“ gezeigt, für die er „ohne vom Stück wegzukommen“ den Bogen zur medialen Allmacht der Gegenwart geschlagen hat.

Karin Lubowski
SHZ
17. Mai 2017